Dschunke2

 
 

Halongbucht1

 
 

Dschunke2

 


 


 

WEBCounter by GOWEB

PDF Drucken E-Mail

1/2 Tag: Wolkenpass & Marmorberge bedeutet "Landschaft und Kultur".

Tour Code: TVH-PKW-024 (PKW)

Wolkenpass: Der Wolkenpass bildete in vieler Hinsicht eine „Grenze“. Er war jahrhundertelang eine natürliche Barriere zwischen dem nördlichen Vietnam und dem südlichen Champa Reich. Nur wenige der Cham Heiligtümer sind nördlich davon zu finden. Auch fungiert der Wolkenpass als eine Wetterscheide. Der Dialekt nördlich des Wolkenpasses weicht sehr ab von dem in Danang. Die höchste Erhebung erreicht etwa 1400m wobei die Pass-straße ihren Höhepunkt bei etwa 500 m hat. Seit 2005 gibt es einen Tunnel durch den Wolkenpass und es ist nunmehr nur noch möglich mit privatem Fahrzeug über den Pass zu fahren.

 

Marmorberge: Die weltberühmten Marmorberge werden auch als “Ngu Hanh Son” oder Berge der 5 Elemente bezeichnet. Sie sind nach den 5 Elementnen benannt: Thuy Son (Wasser) welcher der höchste Berg ist, Moc Son (Holz), Kim Son (Metall), Tho Son (Erde), und Hoa Son (Feuer). Während dem Vietnamkrieg diente die Grotte im Berg „Wasser“ als Lazarett. Von dem Aussichtspunkt „Weg zum Himmel“ der sich auf dem Berg namens „Wasser“ befindet, hat man einen schönen Blick auf das Meer und den berühmten China-Beach an dem die amerikanischen Soldaten ihren Fronturlaub verbrachten. Die Gegensätze von Bergen, Meer und Hinterland prägen diese Tour..

Marmorwolke2
Marmorwolke4
Marmorwolke1
 
Start: 07.00 Uhr
Dauer: 12:30 - 13.00 Uhr
Teilnehmer: bis 4 Personen. (mehr auf Anfrage)
Sprache: von Deutschem Mitarbeiter von TVH in Deutscher Sprache.
Einschränkung: Oktober + November wegen Taifun, Hochwasser oder Regen nur eingeschränkt möglich.

 

Beschreibung:

Die Fahrstrecke zu den Marmorbergen ist etwa 22 Km, die wir auf der alten Landstraße zurück legen. Wir besteigen den Berg “Thuy Son (Wasser)” und genießen den Panoramablick. Die faszierenden Gegensätze des Hinterlandes auf der einen Seite und des Meeres mit dem wunschönen China-Beach werden sie fesseln. Bevor es wieder hinunter geht besuchen wir noch die Grotte „Huyen Khong“ die im Krieg als Lazarett diente. Die Besteigung und der Abstieg des Berges dauern etwa 1,5 Stunden. Wir haben ausreichend Zeit um die vielen Steinmetze zu besuchen, wo Skulpturen in Handarbeit entstehen. Der Marmor und dessen Endprodukte werden in die ganze Welt exportiert.

 

Die nächste Etappe führt uns nach Danang. Wir folgen dort dem Fluß, der uns aus Danang hinaus bringt und fahren den sehr langen Stadtstrand entlang bis zum Fuße des Wolkenpasses.

 

Der kurvenreiche Aufstieg zum Wolkenpass ist besonder schön fü Fotostioss. Wir verspüren beim Aufstieg eine kleine angenehme Temperaturänderung. Auf der Passhöhe machen wir einen Fotostopp und blicken auf der einen Seite zum Lang Co Beach hinunter und auf der anderen nach Danang mit den Marmorbergen im Hintergrund. Von der ehemaligen Festungsanlage ist auf der Passhöhe auch noch etwas zu sehen. Die weltberuehmten Marmormassive auf deren Spitze wir vor kurzem noch standen und als Kontrast der schöne Strand und das Meer sind einmalig und ein bleibender Eindruck. Auf dem Weg zurück nach Hoi An befahren wir die neue gut ausgebaute Straße am Meer entlang und stoppen am Grab eines Japanischen Kaufmannes, welches sehr schön inmitten der Reisfelder liegt und ein Kunstwerk in sich darstellt.

 

 

Preis:2018
Tour Code: TVH-PKW-024
  2 Personen 3 Personen 4 Personen
Deutscher Reiseleiter 73 57 49

Alle Preise pro Person in Euro (inkl. Eintritte bei den Marmorbergen)

 

 

 

Preis:2019
Tour Code: TVH-PKW-024
  2 Personen 3 Personen 4 Personen
Deutscher Reiseleiter 73 57 49

Alle Preise pro Person in Euro (inkl. Eintritte bei den Marmorbergen)

 

 

 

Privattour:

Diese Tour ist eine Privattour und wird anhand der von Ihnen gebuchten Teilnehmeranzahl berechnet. Es nehmen keine weiteren Gäste teil.

 

 

Kinderpreise:
Kinder bis 18 Jahre sind bei meinen Touren kostenlos mit dabei !

 

 

 

Am besten kann man so eine Tour immer mit Bildern beschreiben:

 

boutique 9 Unser Ziel sind nach 22 Km die Marmorberge.

 

 

boutique 14Abfahrt zu den Marmorbergen.

 

boutique 11 Duch dieses Tor gelangen wir zu der Pagode.

 

 

boutique 12In der Pagode auf dem Berg namens "Wasser".

 

boutique 13

Nun geht es in die Huyen Cong Höhle.

Hier hatte der Vietcong sein Feldkrankenhaus.

 

boutique 14

Eine etwa 3 Meter hohe Statue am Höhleneingang.

 

boutique 15

Diese Höhle auf dem Berg namens "Wasser" diente der Nordarme als Krankenstation.

 

boutique 16

Tempelwächter in der Huyen Cong Höhle.

 

boutique 17

Es gibt gleich mehrere Altare in der Höhle.

 

 

boutique 18

Die Altare waren während dem Krieg schon hier.

 

boutique 19

Altar in der Huyen Cong Höhle.

 

 

boutique 20

Ein begehrtes Fotomotiv bei meinen Gästen.

 

boutique 21

Und nun geht es nach oben zum Aussichtspunkt.

 

 

boutique 22

Es gibt mittelrweile einen neuen Weg nach oben

ohne klettern auf guten Trettenstufen.

boutique 21

Belohnt werden wir mit einer schönen Rundumsicht.

 

 

boutique 22

An dieser Felswand ist recht gut der Marmorabbau

zu sehen.

boutique 21

Im Hintergrund auf dem Meer draussen ist die

Cham Insel noch zu erkennen.

 

boutique 22

Am Abstieg kommen wir an diesem Turm vorbei, der

grosse Aehnlichkeit mit dem der ThienMu Pagode hat.


 

phongnha_city01

Blick vom Wolkenpass in Richtung Süden nach Danang hinunter.

 

boutique 13

Wir schafen es in 20 Minuten durch Danang.

 

 

boutique 14

Aufstieg auf den Wolkenpass.

 

boutique 13

Aufstieg auf den Wolkenpass.

 

 

boutique 14

Was denn nun? 10% oder 5,8% ?!?

Oder ist das etwa Geschwindigkeitsabhängig ?

boutique 15

Eine dicke Wolke hängt auf der Passhöhe.

 

 

boutique 20

Vor uns Reste der Festungsanlage auf der Passhöhe.

 

boutique 17

Richtig gespenstisch wenn die Passhöhe in Wolken verhüllt ist.

 

boutique 18

Festungsanlage auf der Passhöhe

 

boutique 19

Durch dieses Tor und es eröffnet sich der Blick in

Richtung Süden.

 

boutique 20

Wir haben Glück und sehen gerade noch unter der Wolke durch.


 

phongnha_city01

Gegen 12.30 - 13.00 Uhr erreichen wir Hoi An, die frühere Seefahrerstadt. Hier haben einst Handelsschiffe aus Europa festgemacht.

 


Song Thu Bon