Dschunke2

 
 

Halongbucht1

 
 

Dschunke2

 


 


 

WEBCounter by GOWEB

PDF Drucken E-Mail

1 Tägig: Aufs Land zum Fuße des Zentralen Hochlandes

Tour Code: TVH-PKW-032 (PKW)

Auf dieser Fahrt ist auch der Weg das Ziel. Schon nach nur 5 Km haben wir den Touristenrummel verlassen und bewegen uns Abseits der Touristenpfade.Entlang der Strecke wird ihr Führer immer wieder spontane Stops machen wenn er am Wegesrand interessantes sieht. Zum Teil sind das gewöhnliche Arbeiten der Einheimischen die für uns Ausländer sehr interessant sind und der Vietnamesische Fahrer sich fragt, was wir hier eigentlich besichtigen.

Dai_Hong_4
Dai_Hong_1
Dai_Hong_2
Dai_Hong_3
Start: 07.00 Uhr
Dauer: 17.00 Uhr
Teilnehmer: bis 4 Personen. (mehr auf Anfrage)
Sprache: von Deutschem Mitarbeiter von TVH in Deutscher Sprache.
Einschränkung: Oktober + November wegen Taifun, Hochwasser oder Regen nur eingeschränkt möglich.

 

 

Beschreibung:

Es gibt unterwegs so viel zu sehen das oft bis zu 4 Stunden für die 75 Km aufs Land hinaus benötigt werden. Zuerst fahren wir durch Flaches Land und sehen Reisfelder und je nach Saison auch Mais und Tabak. Im zweiten Teil am Fuße des Zentralen Hochlandes geht es auf kurvigen Straßen über Berge. Hier sind die Annanasplantagen und Eukalyptusplantagen zu hause. Beim Rückweg fahren sie nicht den gleichen Weg zurück sondern auf der gegenüberliegenden Flußseite. Wir versuchen vor einbruch der Dunkelheit wieder in Hoi An zurück zu sein.

 

Plantagen:

Auf dem Lande im Gebierge haben die Menschen nur die Möglichkeit Obst-Plantagen anzupflanzen oder Holz zu schlagen und Raubbau an der Natur zu betreiben. Wir werden an Umschlagsplätzen für Ananas vorbei kommen und die leckeren und frischen Früchte versuchen. Dieser Geschmack wird ihnen noch lange in erinnerung bleiben und sie werden in Deutschland nichts vergleichbares mehr finden.

 

Dachziegel:

Auf unserem Weg kommen wir an einem Strassenabschnitt vorbei wo Dachziegel hergestellt werden. Hier können wir sehen wie mühsam jeder Ziegel von Hand gefertigt wird. Da wegen dem immer höheren Touristenaufkommen die Strassen ausgebaut werden müssen, um sie so schnell wie möglich zu transportieren, werden allerdings in 2015 und 2016 viele Häuser entlang dieser Strasse abgerissen und eine neue Autobahn wird entstehen. 

 

Bergdorf:

In einem kleinen Bergdorf besuchen wir eine Familie zuhause und schauen uns ihren Haushalt an. Am interessantesten ist es dabei im Badezimmer gefolgt von der Küche. Oft bekommen wir von der Familie Tee angeboten und sitzen mit ihnen zusammen im Haus..

 

Reisnudeln:

Reisnudeln und Reisnudelfladen, eine der traditionellen Speisen Vietnams, werden noch heute mit einfachsten Maschinen und Öfen wie vor Jahrhunderten hergestellt. Zum verfeinern der Fladen werden oft Sesam oder Leinsamen beigemischt.

 

Reisfelder:

In Zentralvietnam hat das Reisanbaujahr nur etwa 8 Monate. Es dauert von Ende Januar bis ende September. Wer bis dahin seinen Reis nicht geerntet und bereits getrocknet hat, bekommt ihn während der folgenden Monsunzeit kaum noch trocken. Daher kommt man in Zentralvietnam auch nur auf 2 Ernten im Jahr.

 

Hochwasser:

Am Wegesrand werden ihnen immer wieder Pfähle auffallen. In Deutschland bekannt als „Schneepfähle“ sind es hier „Wasserpfähle“ die bei Hochwasser die Straße Markieren. An einigen Stellen sind auch Hochwasserstandsanzeigen mit den Höchststände der letzten Wochwasser zu sehen. Beeindruckend wenn man dann über die weite Ebene Blickt und sich vorstellt welche großen Wassermassen dies sein müssen.

 

Kriegdenkmal:

Von ihnen gibt es auf der Strecke sehr viele. Wir haben uns ein einziges das wirklich einen Besuch lohnt für sie ausgesucht das sie Stellvertretend für die vielen anderen Besuchen werden. Es liegt sehr schön auf einem Hügel und erzählt auch noch etwas aus der Geschichte des Ho Chi Minh Pfades der hier vorbei ging. Neben den Gedenksteinen mit den Namen der Gefallenen Soldaten ist auch etwas aus der Schlacht um „Dien Bien Phu“, bei der die Franzosen eine große Niederlage erlitten, zu bestaunen.

 

Cao Dai:

Hauptsächlich ist die Cao Dai-Religion im Mekongdelta verbreitet mit ihrer größten Kirche in Thai Ninh. Ihre Gründer pickten aus den verschiedensten Weltreligionen das ihrer Meinung nach beste heraus und gründeten damit ihre eigene Religion. Ihr Heiligtum das sie anbeten ist ein riesiger Augapfel. Priester werden diese Kirche extra für sie öffnen und sie können sich alles ansehen.

 


 

Preise
Tour Code: TVH-PKW-032
 
2 Personen
3 Personen
4 Personen
01.01.2017 - 31.12.2017
109 (im PKW)
99 (im 7-Sitzer PKW)
74 (im 7-Sitzer PKW)
01.01.2018 - 31.12.2018 109 (im PKW) 99 (im 7-Sitzer PKW) 74 (im 7-Sitzer PKW)
       

**Alle Preise pro Person in Euro (€)

**Mittagessen ist im Preis enthalten

**Minibus gegen Aufpreis möglich


 

 

Privattour:

Diese Tour ist eine Privattour und wird anhand der von Ihnen gebuchten Teilnehmeranzahl berechnet. Es nehmen keine weiteren Gäste teil.

 

Kinderpreise:
Kinder bis 18 Jahre sind bei meinen Touren kostenlos mit dabei !

 

 

 

Am besten kann man so eine Tour immer mit Bildern beschreiben:

hochland_1 Dachziegel Produktion

 

 

hochland_2 Dachziegel Produktion

 

hochland_3 auf dem Reisfeld

 

 

hochland_4dieser Fluss ist unser ständiger Begleiter.

 

hochland_5 Erdnussernte (Ende März und April).

 

 

hochland_6Erdnussernte (Ende März und April).

 

hochland_11 Blick ins Hochland.

 

 

hochland_12Maiskörner vom Maiskolben trennen.

 

hochland_14

Bananentransport (ganzjährig).

 

 

hochland_16

Badewanne unterwegs.

 

hochland_17

Blick zu Ananasplantagen hoch.

 

 

hochland_19

Per Wasserbüffel mit Schlitten kommen die Ananas zur Strasse runter.

hochland_20

Lagerung vor dem Weitertransport.

 

 

hochland_21

über diesen Bergkamm müssen wir hoch zu einem kleinen Bergdorf.

 

hochland_22

In diesem Bergdorf besuchen wir eine Familie zuhause in ihrem Haus.

 

hochland_23

Vorratsbox in der Küche.

 

hochland_25

Kochstelle.

 

 

hochland_26

Im Wohnzimmer.

 

hochland_29

Cao Dai Tempel / Kirche.

 

 

hochland_30

In der Cao Dai Kirche / Tempel.

 

hochland_33

Besuch eines grossen Kriegsdenkmales.

 

 

hochland_36

Besuch eines grossen Kriegsdenkmales.

 

 

 

phongnha_city01

Gegen 17.00 Uhr erreichen wir Hoi An, die frühere Seefahrerstadt. Hier haben einst Handelsschiffe aus Europa festgemacht.

 


Song Thu Bon